Gründung einer

Waldorfschule in Ratingen


Schulstart zum Schuljahr 2021/2022

Waldorf-Pädagogik


Wesentliche Merkmale


Unter Kurz & knapp findest Du einige praktische Aspekte und Antworten auf Fragen, die viele haben...


Die Waldorf-Pädagogik orientiert sich stark an der Entwicklung des Menschen und versucht diese zu fördern. Die Schwerpunkte sind vielfälltig (L Weg), besonders auch im handwerklichen und künstlerischen Bereich. Insbesondere diese Elemente zielen auf eine ganzheitliche Entwicklung des Menschen ab, sind wichtig zur Willens- und Wesensbildung. Man gibt dem Individuum die nötige Zeit, um sich zum erwachsenen, eigenständigen Menschen zu entwickeln. Ein Ziel ist die innere menschliche Freiheit.


In den ersten Schuljahren ist der bildhafte Unterricht ein wesentliches Unterrichtsprinzip. Der Lehrplan orientiert sich die gesamte Schulzeit an den Entwicklungsstufen, dem Reifeprozess vom Kind zum Jugendlichen und schließlich zum erwachsenen Menschen.


Der Unterricht orientiert sich dabei an den Lebensfragen in den unterschiedlichen Altersstufen und begleitet die Schüler in ihrem Reifeprozess.


Die Informationen zur Waldorfpädagogik werden wir zukünftig noch ausbauen. Auf Internetseiten bestehender Waldorfschulen finden sich vertiefende Beschreibungen.

Elterngemeinschaft


Schulträger sind die Eltern


Waldorfschulen sind rechlich gesehen sogenannte Ersatzschulen, deren Träger nicht der Staat (Bundesland) ist. Die Bezuschussung durch den Staat ist durch Gesetze zur Finanzierung von Ersatzschulen geregelt. Wie hoch diese Bezuschussung ausfällt, kann man nicht eindeutig benennen, da sich dies an dem Angebot einer Regelschule orientiert und daher stark vom Einzelfall abhängt. 

Die Bezuschussung in NRW deckt bei Waldorfschulen die Größenordnung von ca. 75-85 % der Kosten ab.


Der fehlende Anteil muss anderweitig finanziert werden. Neben Geld in Form von Förderbeiträgen und Spenden wird daher viel auf Eigenleistung durch die Elternschaft gesetzt.

Beispielsweise bei Baumaßnahmen oder der Veranstaltung eines Weihnachtsbasars.


Manche Schulen profitieren auch von lokalen Sponsoren oder großzügigen Spenden.

Kurz & knapp


Die klassische Waldorfschule...


Die Schulzeit

... umfasst 12 Schuljahre. Die 13. Klasse ist dem Abitur gewidmet und optional. 


Klassenlehrer

... die ersten 8 Schuljahre werden von einem Klassenlehrer und einer starken Klassengemeinschaft geprägt

Klassengröße

... hat große Klassen. Diese werden für Fachunterricht geteilt. Dadurch wird lernen in kleinen Gruppen und gleichzeitig eine große Klassengemeinschaft möglich.

Lehrplan

...hat einen Unterricht der einem an der Entwicklung der Kinder angepassten einheitlichem Lehrplan folgt (genehmigt vom Land NRW)


Epochenunterricht

...präferiert Fokussiertes Lernen: 3 Wochen lang, 2 Stunden pro Tag ein Fachgebiet


Zusätzliche Schwerpunkte

.... legt neben den klassischen Schwerpunkten viel Wert auf Handwerk, Musik, Kunst und Ökologie.


Kein Sitzenbleiben

...schützt schwächere Schüler solidarisch in ihrer Gemeinschaft: Ein Sitzenbleiben braucht es bei diesem Schulkonzept nicht.

Waldorfabschluss

...endet nach dem 12. Schuljahr mit dem Waldorfabschluss. Dieser beinhaltet die Mitwirkung an einem Theaterstück, die Jahresarbeit, einen künstlerischen Abschluss und eine große Klassenfahrt.


Mittlere Reife / Abitur

...beendet die 11. Klasse mit einer mittleren Reifeprüfung, nach der 13. Klasse mit dem Abitur. Je nach Gestaltung ist auch ein Fachabitur oder Abweichungen von diesem Waldorfschulstandard möglich.

Die erste Waldorfschule


1919 - vor 100 Jahren gegründet


Rudolf Steiner gründete die erste Waldorfschule in Stuttgart. Der Name Waldorf war der Firmenname der damaligen Zigarettenfabrik Waldorf Astoria. Gegründet wurde die Schule für die Arbeiterkinder dieser Fabrik.


Die Schule war für damalige Verhältnisse sehr innovativ und verwirklichte Bildung unabhängig von sozialer Herkunft, Begabung und späterem Berufsziel der Kinder. Hierfür wurde eine Pädagogik der Förderung entwickelt.


Inzwischen gibt es in Deutschland ca. 250 Waldorfschulen, weltweit über 1100 und alleine in NRW mehr als 50.


Die 80er Jahre waren eine sehr gründungstarke Zeit, aber auch heute werden aktuell ca. 20 Waldorfschulen in Deutschland gegründet oder befinden sich bereits im Aufbau aller Klassenstufen.

Das Ziel "Bildung für alle" sollten wir nicht aus den Augen verlieren.

Innovation


Rafael-Schule soll eine moderne Schule sein.


Der Initiative gehören einige erfahrende Waldorflehrer und Sozialpädagogen an.


Bereits nach den ersten Gesprächen / Diskussions-runden zeigte sich, dass man innovativ sein will, indem man die Schule an der heutigen Zeit ausrichtet, alte Zöpfe abschneidet und klassiche Vorgehensweisen an Waldorfschulen überdenken wird.


Wenn Du unsere Gedanken spannend findest, Dich gerne für das Erreichen dieser Ziele einsetzt, diese Herausforderung eines modernen Unterrichtens annehmen möchtest, dann melde Dich gerne. Wir freuen uns sehr über interessierte Mitstreiter, die am neuen Schulkonzept persönlich und engagiert mitwirken wollen.


Update:


Das Schulkonzept ist fertig erarbeitet. Wir finden es ist sehr zeitgemäß, mit einigen spannenden Ansätzen, aber auch ausreichend klassischer Schulstruktur. Demnächst mehr hier auf der Seite...


                  ...oder auch jetzt schon das fertige

                 Schulkonzept als pdf einfach lesen.

                 Wir freuen uns über euer Feedback!

Gründer der Waldorfschule


„Das Kind in Ehrfurcht aufnehmen, in Liebe erziehen, in Freiheit entlassen.“ (R. Steiner)

Die Initiative wird getragen von dem  Waldorfkindergarten Rafael

Kontakt


Maria Keuck 

    + 49 210 283047

    waldorfkindergarten-ratingen@gmx.de


Florian Schultes

    +49 176 6164 1502

    info@rafael-schule-ratingen.de